Autoren: Stammel, Heinz-Josef

Heinz-Josef STAMMEL

Autor


Lebensdaten: 01.01.1926-25.08.1989*
Anzahl der veröffentlichten Western: ca. 140

* hier irren Wikipedia und auch etliche Sachbücher! Die Sterbeurkunde aus Alpirsbach belegt, dass er 1989 gestorben ist, und nicht wie weit verbreitet fälschlicherweise am 22.1.1990!

Western-Pseudonyme

Robert Ullman Gemeinschafts-Pseudonym mit Werner J. Egli
H.J. Stammel (PP) für Sachbücher
Weitere Pseudonyme: Robert Starr, Perky S. Blane (VP), Glenn Houston (VP), Benny Barrow, Gil Barton (VP), Bud W. Clarke, Rob Ullman, Robert S. Field, Mark F. Gruver (VP), Christopher S. Hagen, Mac Intosh, T.C. Lockhart

Beteiligt an folgenden Serien

WILD BILL HICKOK-Leihbücher (1961-1963): Als Robert Starr (PP), Anzahl: 6+

Beteiligt an folgenden Autoren-Reihen

ROBERT ULLMAN (Bastei, 1981-1989): Als Robert Ullman (PP), Anzahl: 126 von 227
ROBERT ULLMAN TB (Bastei, 1981-1985): Als Robert Ullman (PP), Anzahl: 16 von 35
ROBERT ULLMAN Taschenhefte (Kelter, 1977-1980): Als Robert Ullman (PP), Anzahl: 17 von 34
R. ULLMAN (Kelter, 2003-2005): Als R. Ullman (PP), Anzahl: 18 von 45
R.S. FIELD (Kelter, 2005): Als R.S. Field (PP), Anzahl: 04 von 22

Biografie

Heinz-Josef Stammel war neben G.F. Unger einer der berühmtesten deutschen Westernautoren. Er machte sich einen Namen mit Sachbüchern über den Wilden Westen und als Experte für die amerikanische Pioniergeschichte.

Zwischen 1955 und 1970 schrieb er etwa 140 Westernromane – oft mit historischen Hintergrund oder mit tatsächlich existierenden Charakteren, z.B. die Daltons oder Jesse James. Die meisten dieser Romane erschienen unter dem Pseudonym Robert Ullman als Leihbücher und wurden später x-fach als TBs und Heftromane nachgedruckt. Elf Frühwerke, die unter anderen Pseudonymen erschienen sind und stilistisch noch nicht an spätere Glanzzeiten heranreichten, wurden übrigens nie wieder nachgedruckt.

Anfang der 1960er Jahre verfasste Stammel sechs Romane unter dem Namen Robert Starr für die Leihbuch-Serie WILD BILL HICKOK. Mit dem historischen Charakter hatte die Serie allerdings wenig zu tun. Auch in anderen Romanen ließ er diese Figur auftreten.

Ab 1967 holte Stammel den jungen Autor Werner J. Egli als Ghostwriter für das Ullman-Pseudonym an Bord und schrieb nur noch wenige neue Romane selbst. Und auch das waren nur mehr Umarbeitungen von früheren Texten über historische Wildwest-Persönlichkeiten (z.B. die Daltons und Butch Cassidy). Egli schrieb bis ca. 1975 unter dem Ullman-Pseudonym, ehe er auf die eigenen Autorennamen Jefferson Parker und Lee Roy Jordan wechselte.

In der 227-teiligen Autorenreihe ROBERT ULLMAN legte der Bastei Verlag von 1981 bis 1989 einen Großteil der Western neu auf, die Stammel und Egli unter ihrer „Dachmarke“ geschrieben haben. Diese Western wurden auch von anderen Verlagen jahrzehntelang gerne als Taschenbücher und als Heftromane nachgedruckt. Dabei kam es immer wieder zu Titeländerungen.

Bibliografie

Die Werke von Heinz Josef Stammel sind derzeit noch in der Robert Ullman Autoren-Bibliografie eingearbeitet,




(c) Pulverrauch 2021 - Kontakt & Impressum