LASSITER – Die BRIGADE SIEBEN

LASSITER – Die Brigade Sieben

Infos


James-Bond-Flair im Wilden Westen!

In den ersten LASSITER-Jahren prägte seine Fehde mit der rücksichtslosen Wells Fargo Company und deren Sicherheitschef Sidney Blood die Serie. Ein Wendepunkt ist die Gründung der Brigade Sieben nach knapp 400 Heftromanen (und 120 TBs).

Vorläufer des heutigen FBI?
Die Brigade Sieben ist eine Art Geheimdienst zur Verbrechensbekämpfung, die direkt dem Justizministerium unterstellt ist. Ausgewählte Agenten (am Anfang eben sieben, später werden es mehr), erhalten direkt von der Zentrale in Washington heikle Aufträge. Dabei weiß keiner vom anderen.

Plötzlich Geheimagent!
Ab Band 397 ist Lassiter einer von ihnen. Er wurde vom Gouverneur von New Mexiko zu dieser neu geschaffenen Regierungsbehörde rekrutiert. In den Romanen kommt dies allerdings nie vor. Nur in einem Gespräch in TB 121 erzählt Lassiter davon. In späteren Geschichten erfährt man noch, dass Lassiter eine Ausbildung absolvieren musste, inkl. Kampftechniken und Gesetzeskunde…

Druck vom Jugendschutz!
Der Schwenk vom Outlaw zum Kämpfer für Recht und Gesetz entstand angeblich aufgrund großen Drucks vonseiten des Deutschen Jugendschutzes. So landeten einige LASSITER-Romane wegen zu viel Gewalt und Unmoral damals bereits auf dem Index für „jugendgefährdende Schriften“.


COVER GALERIE (2 Bilder)

Meilensteine: Erstmals als Agent der Brigade Sieben ist Lassiter in Band 397 unterwegs (Bild 1). In einem 10-bändigen Handlungsbogen, soll die Brigade Sieben vernichtet werden – beginnend mit Band 2400 (Bild 2)

Für mehr Infos einfach mit der Maus über die Bilder fahren oder anklicken.


SANTANA als Vorbild?

Vorbild für die „Brigade Sieben“ war wohl auch die Westernserie SANTANA, die damals zeitgleich bei Bastei erschienen ist. Auch dort erhielt der Titelheld seine Aufträge direkt aus dem Justizministerium. Allerdings war Santana in weniger geheimer Mission unterwegs, sondern besaß im Gegensatz zu Lassiter sogar einen entsprechenden Dienstausweis.

Es kann nur einen geben!
Kurz nachdem Lassiter zum „Mann der Brigade Sieben“ wurde, hat man den „Konkurrenten“ SANTANA mit Band 120 übrigens eingestellt. Einige Autoren waren für beide Serien tätig. In Heft Nr. 309 wurde Lassiter auf Seite 16 sogar irrtümlich als Santana bezeichnet…

Die Bosse der Brigade Sieben

Die „Brigade“ wird in den ersten Jahren von drei Colonels geführt: Everett W. Carrington, George D. Stevenson und Randolph Warwick, wobei letzterer Lassiter nicht besonders leiden kann. Im Bürgerkrieg waren sie Gegner und Lassiter hatte ihm damals eine schwere Niederlage beschert.

Aus den Heften verbannt!
Vor allem in den Taschenbuch-Ausgaben (von Autor Karl Wasser) kommen die drei Chefs immer wieder vor. Oft treffen sie Lassiter zu Geheimbesprechungen in noblen Hotels quer über dem Kontinent. In den Heften wurden sie allerdings fast nie erwähnt bzw. gerieten wohl irgendwann in Vergessenheit. In TB-Nachdrucken in höheren Auflagen wurden sie sogar rausgekürzt.

Ärger über die „Bäckerburschen“
In den Heftromanen ab ca. Band 1000 werden Lassiters Vorgesetzte oft nur flapsig als „die Bäckerburschen in Washington“ bezeichnet – wegen ihrer weißen Uniformen. Dies sollte wohl deutlich machen, wie Lassiter über seine Auftraggeber denkt, die ihn immer wieder in unangenehme Situationen bringen. Aber sein immer prall gefülltes Spesenkonto entschädigt ihn für vieles…

Lassiters Waffenarsenal

Zu Lassiters Standard-Waffen gehören Remington-Revolver, Winchester-Karabiner und Parker-Gun, eine abgesägte, doppelläufige Schrotflinte, deren Streuwirkung auf kurzer Distanz mehrere Gegner auf einmal außer Gefecht setzen kann.

James Bond lässt grüßen!
Es gab auch ein paar schräge Ausreißer: So bekam Lassiter auch gelegentlich von der Brigade Sieben Spezialwaffen à la James Bond, z.B. einen Revolver, dessen Geschosse einen vorübergehenden totenähnlichen Zustand bewirkten (TB 154).

Zigarre gefällig?
Eine Zeit lang hatte Lassiter auch eine Spezial-Jacke, in deren Geheimtaschen sich verschiedene Gadgets befanden, z.B. explosive Zigarren (TB 171). „Elias“ nannte er eine doppelläufige Snake-Gun. Der eine Lauf war für Schrot, der andere für 44er-Kugeln…

LASSITERS Welt:

50 Jahre Lassiter – Ein Blick hinter die Kulissen
Die Heftromane – Titelliste & Autorenzuordnung
Die deutschen Taschenbuch-Ausgaben
Die originalen US-Ausgaben
Die Änderungen in der 2. und 3. Heft-Auflage
Lassiter als e-Books (Laycock & Co)

Lassiter – Seine Biografie
Lassiter – Die Brigade Sieben
Lassiter – Subserie mit Colonel Bravo
Lassiter – Dies und Das




(c) Pulverrauch 2021 - Kontakt & Impressum