Background – Fort Aldamo

Created with Sketch.

FORT ALDAMO SPECIAL – Die komplette Serie: Heft für Heft

Hintergründe


Verlag: Bastei Verlag
Veröffentlicht: 1982 bis 1986
Erstauflage: Subserie Im WESTERN-HIT, danach eigene Serie. Abschluss im WESTERN-HIT
2. Auflage: 2015-2017 (alle 68 Ausgaben in chronologischer Reihenfolge)
Seiten: 64


Autoren: Bill Murphy, Frank Callahan, Dan Roberts (1)
Realnamen: Günther Bajog, Jürgen Duensing, Mario Werder (1)

Heftserie 2. Auflage e-Books

Direkte Auswahl – Bände 01-05|06-10|11-15|16-20

Aktualisiert am: 18.2.2022

Ein Pulverrauch-Special von Thomas Dolina

Überblick – worum geht’s?

Bevor FORT ALDAMO 1984 als eigenständige Heftserie startete, gab es bereits 18 Romane im WESTERN-HIT. Autor Bill Murphy hatte schon immer ein Faible für Western, die im Kavallerie-Umfeld spielen. Sogar bei der Serie LASSITER, wo er über 650 Romane beisteuerte, kam das Thema oft vor. FORT ALDAMO aber war anders! So was hatte man zuvor noch nie in einem Western gelesen…

Das Fort & die Umgebung
Fort Aldamo ist eine alte Festung mit zehn Meter hohen Steinmauern mitten in der Wüste von Arizona – erbaut vor Hunderten Jahren von den spanischen Konquistadoren. Wie ein drohender schwarzer Klotz thront es auf einem Hügel mitten in einer weiten, sandigen Ebene, die von zwei gewaltigen Gebirgszügen im Osten und Westen begrenzt wird. Vom Süden her führt eine breite Rampe zum Tor hinauf, über dem sich ein mehrstöckiges Torhaus mit einem Turm befindet.

Im Umkreis von zwei Tagesmärschen gibt es nur Schlangen und Skorpione. Die Temperaturen gleichen denen in einem Backofen. Wasserstellen: Fehlanzeige! Nur im Fort gibt es einen alten Brunnen. Im Schichtbetrieb sind Teams damit beschäftigt, das Wasser nach oben zu befördern.

Die Strafsoldaten
Seit dem Bürgerkrieg dient die Festung der US-Armee als Straflager für rund 100 verurteilte Soldaten. Wer hierher geschickt wurde, der hatte etwas ausgefressen und war von einem Militärgericht verurteilt und zum einfachen Infanteristen degradiert worden, gleich, welchen Rang er zuvor in der Kavallerie innegehabt hatte. Statt der üblichen blauen Uniformen müssen sie nun graue Drillich-Montur tragen.

Wer seinen Dienst nicht ordentlich macht oder sonst unangenehm auffällt, muss bei einem Mauerbau in der prallen Sonne schuften, dem sogenannten „Festungserweiterungskommando“. Ein Entkommen zu Fuß ist unmöglich. Weit und breit gibt es keine Wasserstellen. Zwar gab es schon einige Fluchtversuche, aber alle scheiterten. Und oft landen die Deserteure sogar auf dem Friedhof, der sich außerhalb der Festung befindet.

Armee-Stützpunkt Camp Lowell
Etwa einmal im Monat kommt ein Verpflegungstransport aus Camp Lowell. Dieser große Armee-Stützpunkt ist mehrere Tagesritte entfernt. Der Kommandant ist Colonel Brooks, dem Master Sergeant Finnewacker im Bürgerkrieg einmal das Leben gerettet hatte. Ansonsten findet die Kommunikation hauptsächlich über Brieftauben statt. Immer wenn ein Vogel einfliegt, herrscht große Aufregung im Fort.

Who Is Who? – Das Personal!

Master Sergeant Finnewacker
Weil der Fort-Kommandant Captain Sayer ständig betrunken ist und kein anderer Offizier in dieser Einöde Dienst tun will, schmeißt der bullige Master Sergeant Finnewacker den Laden. Auf militärischen Drill legt er dabei besonderen Wert, was ihm bei den Sträflingen den Beinamen „Leuteschinder“ eingebracht hat. Besonders gefürchtet ist sein Notizbuch, in dem er genüsslich die Namen für die nächsten Strafdienste einträgt. Gelegentlich wird er zum Rapport nach Camp Lowell befohlen. Diese Gelegenheit nutzt er, um seine Freundin Vivienne zu besuchen, die dort einen Saloon betreibt.

Das Stammpersonal
Neben den Sträflingen im grauen Drillich gibt es auch noch rund zwei Dutzend Sergeanten und Corporale, die im Fort als Zugführer oder Wachhabende Dienst tun, darunter die Sergeanten Wallowa, Gedder und der altgediente Corporal Jefferson. Sie sind das sogenannte „Stammpersonal“ und haben als Einzige „scharfe Waffen“. An die Strafsoldaten wird Munition nämlich nur in Notfällen ausgegeben.

Weitere Charaktere
Zum ständigen „Cast“ gehört auch der dicke Küchenbulle Klaiber, dem ständig irgendwelche Lebensmittel ausgehen.
Sergeant Warrenton ist für die Kleiderkammer zuständig. Nebenbei betreibt er einen schwungvollen Handel mit Whiskey und Zigaretten. Nach Dienstschluss ist sein Revier oft Poker-Treffpunkt für das Stammpersonal.
Und nicht zu vergessen: Finnewackers bester Freund und Stellvertreter, der kleine, etwa 50-jährige Krauskopf Sergeant Fitzgerald.

Was ist das Festungserweiterungskommando?

Seit Finnewacker das Festungserweiterungskommando erfunden hat, gibt es in Aldamo nichts Gefürchteteres. Um die Sträflinge sinnvoll zu beschäftigen und sie zu läutern, lässt er die flachen Hänge des Hügels, auf dem das Fort steht, abtragen und ringsum zehn Meter hohe Mauern errichten. Und das ohne Sprengstoff, sondern nur mit Meißeln, Hämmern und Schaufeln!

Mit  Säcken und Körben wird das Erdreich und der Sand in die Wüste getragen und breit verstreut, damit keine neuen Hügel entstehen. Die Steine für die Mauer sollten aus dem Bergmassiv im Osten herangeschafft werden, wo sich auch jener Steinbruch befindet, von dem die Konquistadoren einst die Quader für die Festung geholt hatten. Noch immer ist es ein Rätsel, wie sie damals diese Massen durch die sandige Ebene auf den Hügel transportiert hatten.

Zur Arbeit im Festungserweiterungskommando wird kommandiert, wer irgendwie aufgefallen war, eine große Klappe gehabt oder seinen Dienst vernachlässigt hatte. Drei Tage sind das Mindeste. Ein Sergeant und vier Corporale beaufsichtigen die Sträflinge unter einem extra für sie aufgestellten Sonnensegel. Dort steht auch der Karren mit Wasserkannen, damit die Männer genug zu trinken haben bei der knochenharten Schinderei. Die letzten fünf Minuten jeder Stunde wird eine Pause eingelegt.

Direkte Auswahl – Bände 01-05|06-10|11-15|16-20

BAND 1 – Master Sergeant Finnewacker

Erstausgabe: FORT ALDAMO Band 1 (1984)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 1 (2015)
Autor: Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen: Die Bände 1 bis 4 bilden eine Art Prequel zu der vorangegangenen Subserie im WESTERN-HIT.
Band 1 beschreibt, wie Finnewacker nach Fort Aldamo kam – also wie alles begann…

INHALT
Finnewacker und Corporal Ricco reiten von Camp Lowell nach Fort Aldamo. Hier soll Finnewacker seinen Dienst als Master Sergeant und Spieß der Strafkompanie antreten. Sein ehemaliger Kriegskamerad Colonel Brooks persönlich hatte ihn bei einem privaten Umtrunk darum gebeten, das Fort auf Vordermann zu bringen. Da konnte Finnewacker noch nicht ahnen, was ihn erwarten würde…

Hinter der Ortschaft Gila Bend beginnt die Wüste. Dort werden Finnewacker und Ricco immer wieder von mexikanischen Strauchrittern und umherstreifenden Indianern vom Weg abgedrängt. Bei einem Angriff verlieren sie ihre Pferde und der Corporal wird durch einen Pfeil schwer verletzt. Finnewacker schleppt ihn huckepack die letzten Meilen zum Fort. Mitten in der Nacht kommen sie an. Der Feldscher ist so betrunken, dass ihn der Master Sergeant kaum wach bekommt…

Beim Morgenappell stellt sich Finnewacker der Besatzung vor. Nachdem er den “Sauhaufen” zwei Stunden gedrillt hat, inspiziert er das Fort. Jede Abteilung bekommt ihr Fett ab. Finnewacker bestimmt den kleinen, kraushaarigen Sergeant Fitzgerald, der ihm auf Anhieb sympathisch ist, zu seinem Stellvertreter. Von Captain Sayer, dem Commander und einzigen Offizier im Fort, ist nichts zu sehen. “Er möchte heute nicht geweckt werden”, heißt es. Dem Master Sergeant ist klar, dass der Mann ein Alkoholiker ist…

Eine Patrouille unter Corporal Jefferson reitet los, um Finnewackers Gepäck zu bergen, das er in der Wüste zurücklassen musste. Prompt werden die Soldaten von Bandoleros geschnappt…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Da Jeffersons Patrouille verschollen ist, reitet Finnewacker am nächsten Tag mit den Sergeanten Ellison und Wallowa los, um sie zu suchen. Dabei stoßen sie auf die Spuren der Bandoleros. In der Dunkelheit gelingt es, die Kameraden zu befreien und mit den Pferden zu entkommen. Im Fort droht unter einigen Sträflingen eine Meuterei. Zwar kann Finnewacker die Revolte rasch niederschlagen, doch der Unmut über ihn wird immer größer…

BAND 2 – Jetzt lernt ihr Finnewacker kennen

Erstausgabe: FORT ALDAMO Band 2 (1984)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 2 (2015)
Autor: Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen: Die Bände 1 bis 4 bilden eine Art Prequel zu der vorangegangenen Subserie im WESTERN-HIT.

INHALT
In Fort Aldamo weht ein frischer Wind! Die einst verschlampte Fahne flattert wieder über den Mauern der Strafkompanie. Dank Finnewacker gehören Gammeldienst und Schlendrian der Vergangenheit an! Selbst Captain Sayer erkennt in den lichten Momenten zwischen einem Whiskeyrausch und dem nächsten, dass der neue Master Sergeant alles in den Griff bekommen hat.

Sergeant Klaiber, der dicke Küchenbulle, meldet Finnewacker einen starken Schwund des Zuckerbestands. Er behauptet, dass man daraus Sprengstoff herstellen könne. Wie sich später herausstellt, hatte er bloß zu wenig beim Regiment bestellt…

Einige Sträflinge unter der Führung des aufsässigen Ex-Sergeants Wells planen tatsächlich einen Ausbruch. Beim Festungserweiterungskommando überwältigen sie das Wachpersonal und erpressen von Finnewacker Waffen, Verpflegung und alle 15 Pferde. Insgesamt 35 Sträflinge wollen sich nach Mexiko durchschlagen. Bevor sie aufbrechen, hat Klaiber heimlich ihre geforderten Wasservorräte versalzen. Er konnte nicht ahnen, dass die Deserteure vier Kameraden als Geiseln mitnehmen würden…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Zu Fuß verfolgen Finnewacker und fünf Freiwillige die Ausbrecher im Laufschritt. Diese kommen wegen der schwer beladenen Pferde nur langsam voran. So gelingt es, sie einzuholen und die Geiseln in der Nacht zu befreien. Finnewacker verzichtet auf einen Kampf und führt seine Männer unverzüglich zurück nach Aldamo. Zu spät bemerken die Ausbrecher das ungenießbare Wasser. Schließlich krachen sie auch noch mit mexikanischen Strauchrittern zusammen. Mit ihren letzten Kräften versuchen sie Aldamo zu erreichen. Wells überlebt es nicht. Finnewacker kommt ihnen mit Wasser entgegen und rettet sie vor dem Verdursten…

BAND 3 – Die Revolte der Neuen

Erstausgabe: FORT ALDAMO Band 3 (1984)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 3 (2015)
Autor: Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen: Die Bände 1 bis 4 bilden eine Art Prequel zu der vorangegangenen Subserie im WESTERN-HIT. Band 3 und 4 ist ein Zweiteiler um den Sträfling Lemmon.

INHALT
Finnewacker ist in seinem Element und lässt eine Gruppe Sträflinge in der prallen Sonne strafexerzieren. Wer zusammenbricht und dabei seine Knarre fallen lässt, geht drei Tage in Arrest! Eine Brieftaube vom Regiment flattert ins Fort und kündigt 30 neue Sträflinge mit dem nächsten Transport an. Der sonst stets besoffene Captain Sayer ist wie verwandelt und möchte scheinbar guten Eindruck machen.
Aber: Der Transport ist überfällig…

Mangels Pferden marschiert der Master Sergeant mit neun Kameraden dem Transport entgegen. Bald stellen sie fest: Die neuen Sträflinge haben den Captain des Transports als Geisel genommen und wollen freien Abzug erpressen. Einer der Anführer ist Lemmon. Finnewacker gelingt es im Handstreich, den Offizier zu befreien und so die Meuterei zu beenden.

Im Fort folgt die nächste Revolte: Bei einem Rundgang wird Corporal Ricco erschlagen und einige Sträflinge verschanzen sich auf der Ostmauer. Wieder ist Lemmon mit von der Partie. Doch schon am nächsten Tag müssen sie aufgeben, weil sie kein Wasser haben.

Finnewacker ruft den 30-Meilen-Gepäckmarsch für alle neuen Sträflinge ins Leben, um ihnen zu verdeutlichen, wie aussichtslos Fluchtversuche seien. Mit 15 Kilo schweren Tornistern müssen sie durch die Wüste laufen. Er schleppt die Neuen auch zu dem alten Steinbruch im Osten, wo in Zukunft Steine für das Festungserweiterungskommando geschlagen werden sollen. Lemmon wittert eine neue Chance zur Flucht, als plötzlich Indianer angreifen…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Während die Sträflinge versuchen, Steine aus der Felswand zu schlagen, begibt sich der Master Sergeant mit Lemmon auf Spähtrupp! Sie entdecken einige Rote, die vier Sträflinge gefangen genommen haben. Kurz darauf hören sie auch schon Kampflärm aus dem Steinbruch. Es gelingt ihnen, die vier zu befreien und gemeinsam die Indianer zu vertreiben. Dann kehren sie nach Fort Aldamo zurück.

BAND 4 – Finnewackers großer Alleingang

Erstausgabe: FORT ALDAMO Band 4 (1984)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 4 (2015)
Autor: Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen: Die Bände 1 bis 4 bilden eine Art Prequel zu der vorangegangenen Subserie im WESTERN-HIT. Band 3 und 4 ist ein Zweiteiler um den Sträfling Lemmon.

INHALT
Finnewacker findet in der Kommandantur von Fort Aldamo ein leeres Notizbuch. Darin dokumentiert er, wer nach einem Fehlverhalten mit dem gefürchteten Festungserweiterungskommando ausrücken muss. Der bisher aufsässige Sträfling Lemmon zeigt scheinbar Reue. So teilt ihn Finnewacker zum begehrten Ordonnanzdienst ein. In dieser Funktion kann er in Ruhe seinen nächsten Fluchtversuch vorbereiten…

Während eines nächtlichen Wachdiensts überwältigen Lemmon und zwei seiner Kumpane ihren Vorgesetzten. Mit drei Pferden reiten sie einfach still und heimlich aus dem Fort. Sergeant Gedder und zwei Corporals bekommen am nächsten Morgen den Befehl, die Ausbrecher zu verfolgen und zurückzubringen. Im Gepäck haben sie zwei Brieftauben. In der Wüste werden sie von Bandoleros überfallen und zurückgelassen. Es gelingt ihnen gerade noch, die Tauben freizulassen und nach Fort Aldamo flattern zu lassen…

Der Master Sergeant kapiert diesen „Hilferuf“ und eilt ihnen mit 5 Kameraden zu Hilfe. Dann nimmt er die Verfolgung der Deserteure im Alleingang auf. Die Spur führt nach Mexiko. Obwohl er dort keinerlei Befugnisse hat, überquert Finnewacker entschlossen die Grenze. Lemmon & Co. krachen inzwischen mit mexikanischen Soldaten zusammen und überfallen dann auch noch eine Bank. Als auch Finnewacker am Tatort eintrifft, bekommt er Ärger mit der Polizei und soll eingesperrt werden…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Dem Master Sergeant gelingt es auszubüxen und sich wieder auf die Fährte der Ausbrecher zu heften. Tatsächlich schafft er es, die drei zu überrumpeln. Er übergibt die Beute den verdutzten Polizisten und tritt mit Lemmon & Co. den Ritt zurück nach Aldamo an. Dabei kommen sie vom Weg ab. Da sie kein Wasser mehr haben, sind alle froh, das Fort halbtot doch noch zu erreichen…

BAND 5 – Aldamo – Fort der Verdammten

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1048 (1982)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 5 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT, die man auch als Asesino-Zyklus bezeichnen kann. Denn bei diesen Romanen steht die Feindschaft zwischen Finnewacker und dem mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino im Vordergrund. Hier taucht er zum ersten Mal auf…

INHALT
Ein Gefangenentransport mit sechs neuen Sträflingen und zwei Begleitsoldaten wird am Weg von Camp Lowell nach Fort Aldamo von mexikanischen Banditen überfallen. Nur Sergeant Mac Holder und der Sträfling Larsen überleben und fliehen zu Fuß durch die Wüste Richtung Fort Aldamo…

Währenddessen herrscht in Fort Aldamo Alarmzustand! 200 Bandoleros nähern sich der alten Festung. Ihr Jefe Asesino vermutet hinter den dicken Mauern einen Goldschatz und droht, das Fort zu stürmen. Finnewacker schickt umgehend eine Brieftaubenmeldung nach Camp Lowell und lässt eine alte Kanone in Stellung bringen. Sträfling Gammer kann das Ding als Einziger bedienen und mit gezielten Schüssen die Mexikaner in die Flucht schlagen…

Einige Sträflinge finden tatsächlich Gold in einem Geheimraum unter dem Pferdestall. Sie können Finnewacker und das Stammpersonal überwältigen und in den Arrestblock sperren. Sergeant Mac Holder und Sträfling Larsen haben inzwischen das Fort erreicht. Sie überblicken rasch die Situation und schließen sich zum Schein den Meuterern an. Während diese den Whiskeyvorrat im Fort plündern, gelingt es Finnewacker dank Holder und Larsen das Ruder wieder an sich zu reißen. Doch auch Asesino hat noch einen Trumpf im Ärmel…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Mit einer List gelingt es den Bandoleros in die Festung einzudringen. Der darauf folgende Kampf ist ein wahres Gemetzel: Auf beiden Seiten sterben Dutzende Männer. In einer waghalsigen Aktion stürmt Finnewacker mit einem Trupp Freiwilliger die Kommandantur, wo sich Asesino verschanzt hat. Es gelingt, den Jefe zu überwältigen und den Abzug der Bandoleros zu erzwingen. Kurz darauf taucht ein Bataillon aus Camp Lowell auf, das 40 neue Sträflinge abliefert und dann die Verfolgung der Bandoleros aufnimmt. Finnewacker wird offiziell zum kommissarischen Commander von Fort Aldamo ernannt. Er setzt durch, dass Gammer und Larsen ihre Haftstrafen erlassen werden und beide in Fort Aldamo ins Stammpersonal aufgenommen werden…

BAND 6 – Die Patrouille der Verzweifelten

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1070 (1982)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 6 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT.

INHALT
Im Fort ist der Wasserspiegel des Brunnens bedrohlich gesunken. Der Grund dafür ist rätselhaft. Sergeant Warrenton ist mit einer Patrouille (einem Corporal und vier Sträflingen) ausgerückt, um eine alternative Wasserstelle zu suchen. Dabei werden sie von einer Horde Apachen angegriffen. Nur Warrenton und zwei Sträflinge können zu Fuß entkommen. Orientierungslos stoßen sie auf eine Wasserstelle, die von zwei Roten bewacht wird. Es gelingt, die beiden zu überwältigen und deren Ponys zu erbeuten…

Finnewacker steigt derweil im Fort in den Brunnen hinab, um sich von der misslichen Lage ein Bild zu machen. Dabei wird er von Sträfling Silver überwältigt, der danach dem Wachhabenden Corporal Larsen die Schlüssel für die Munitionskammer abnehmen will. Larsen sperrt sich geistesgegenwärtig selbst in einer Zelle ein. Mithilfe von Fitzgerald gelingt es dem Master Sergeant das Ruder wieder in die Hand zu nehmen. Er befördert Larsen zum Sergeant.

Da Warrentons Partouille verschollen ist, muss Finnewacker handeln! Er entsinnt sich einer Wasserstelle weit im Süden an der mexikanischen Grenze. Er schickt 20 Sträflinge und 5 „Blaue“ unter der Leitung von Sergeant Klaiber mit einem vierspännigen Wagen und  leeren Fässern los. Aus Mangel an Pferden steht den Männern ein mehrtägiger Fußmarsch bevor. 

Inzwischen kehren Warrenton & Co. auf den erbeuteten Ponys ins Fort zurück. Finnewacker ist sofort klar, das Klaibers Kommando wehrlos den Indianern ausgeliefert ist. Er lässt die letzten Pferde satteln und reitet mit fünf Freiwilligen hinter Klaiber her. Dessen Truppe wird bereits von Apachen angegriffen. Die Sträflinge nutzen das Chaos für eine Revolte und entwaffnen ihre Vorgesetzten. Prompt werden die wehrlosen Chargierten von Roten verschleppt…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Die Meuterer haben Tote zu beklagen und gegen die rote Übermacht keine Chance mehr. Als Finnewacker mit seinem Kommando zu Hilfe kommt, verschweigen sie zunächst die Revolte und fügen sich wieder. In der Nacht gelingt es dem Master Sergeant in einem Handstreich, die Kameraden aus dem Indianercamp zu befreien. Danach steuern sie alle gemeinsam die von Warrenton beschriebene Wasserstelle an.
Weitere Angriffe der Roten können abschlagen werden. Ihr Häuptling stellt sich zum Zweikampf. Finnewacker besiegt ihn, lässt ihn aber am Leben – worauf die Apachen abziehen. Im Fort rebellieren derweil die Sträflinge, weil sie kaum mehr Wasser haben. Einige bringen sogar den Brunnen in ihre Gewalt. In letzter Minute kehrt Finnewacker mit den vollen Wasser-Fässern zurück. Die Meuterer geben auf. Ihr Anführer Silver erschießt sich. Noch zweimal müssen Wasserhol-Kommandos ausrücken, bis der Wasserspiegel des Brunnens wieder ansteigt…

BAND 7 – Finnewackers Höllenritt

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1073 (1982)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 7 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 7 und 8 ist ein Zweiteiler um den Sträfling Larry Day.

INHALT
Unter den Gefangenen herrscht Unruhe. Sie fühlen sich geschunden. Finnewacker ist besorgt. Tatsächlich planen einige Sträflinge unter der Führung von Larry Day einen Ausbruch. Darunter ist auch O’Hara, der nur mehr drei Monate in Aldamo absitzen müsste. Finnewacker teilt ihn zum begehrten Ordonnanzdienst ein, weil er sich Informationen über mögliche Revolten erhofft.

O‘Hara will für immer der Armee den Rücken kehren. Er klaut einen Revolver und Munition aus der Kommandantur. Als er erfährt, dass  Finnewacker einen Gepäckmarsch mit der Fortbesatzung plant, stellt er sich besonders ungeschickt an, um zum Festungserweiterungskommando versetzt zu werden, das nicht an diesem Ausflug  teilnehmen soll.

Larry Day hat den Fluchtplan fertig. Heimlich schneidet er früh morgens vor dem Appell den Pferden im Stall die Hufsehnen durch, bevor die Besatzung ausrückt. Nur Fitzgerald und einige Wachen bleiben im Fort zurück. In den Hosenbeinen verstecken drei Sträflinge ihre Knarren bevor sie zum Festungserweiterungskommando ausrücken. Im Handstreich entwaffnen sie ihre Bewacher. Mit dem Wasserkarren setzten sich Larry Day, O’Hara und sechs weitere Sträflinge zu Fuß in Richtung Norden ab. Fitzgerald entdeckt die verletzten Pferde. Ein Bote informiert Finnewacker, der unverzüglich mit der Kompanie umkehrt und kurz darauf mit zehn Kameraden die Verfolgung der Deserteure aufnimmt – im Laufschritt versteht sich!

Nach wenigen Tagen werden die acht Ausbrecher von Bandoleros überfallen. O’Hara und drei weitere kommen dabei ums Leben. Larry Day erbeutet  vier Pferde und macht sich alleine aus dem Staub. Die drei übrigen Ausbrecher laufen Finnewacker direkt in die Arme. Die Bandoleros haben derweil ein Camp aufgeschlagen. Im Morgengrauen werden sie von Finnewackers Männern überrascht und geschlagen. Während die Soldaten nach Aldamo zurückkehren, nimmt der Master Sergeant die Verfolgung von Larry Day alleine auf…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Bei einer Wasserstelle treffen die beiden aufeinander. Finnewacker wird mit einem Messer verletzt und gefesselt zurückgelassen. Zum Glück finden ihn Leute aus der nahen Stadt Yuma. Nach einigen Tagen Genesung kehrt er nach Aldamo zurück. Er hat das Gefühl, er würde Larry Day eines Tages dort wiedersehen, denn der hatte sich in den Kopf gesetzt die „menschenunwürdigen Zustände“ in Fort Aldamo an die Öffentlichkeit zu bringen und für dessen Schließung zu sorgen…

BAND 8 – Der Rächer von Fort Aldamo

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1077 (1982)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 8 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 7 und 8 ist ein Zweiteiler um den Sträfling Larry Day.

INHALT
Der geflohene Larry Day hat Finnewacker Rache geschworen. In Mexiko heuert er den Amerikaner Spud Spencer und dessen Bande an. Er behauptet, er hätte in Fort Aldamo ein Gold-Versteck entdeckt. In Wahrheit will er die gehasste Festung nur zerstören. Mit zwei Planwagen täuschen sie vor, Händler auf der Durchreise zu sein und im Fort übernachten zu wollen.

Hinter den Festungsmauern wird gerade ein großes „Revierreinigen“ beendet, als die Wagen eintreffen. Einer ist voll Dynamit. Larry Day plant damit die Räumung des Forts zu erpressen und es danach hochgehen zu lassen. Beim Versuch, Finnewacker zu überwältigen, scheitert er allerdings und landet im Arrest! Spud Spencer und seine Handlanger werden aus dem Fort gejagt.

Als der Master Sergeant die Arbeiten im Steinbruch inspiziert, läuft er Spud Spencer in die Falle, der immer noch einen Goldschatz in den alten Mauern vermutet. Er erpresst von Fitzgerald Larry Days Freilassung und fordert dann, das Fort zu räumen. Der kleine Krauskopf tut es zwar, um Finnewackers Leben zu retten, bleibt aber selbst mit einer Handvoll Soldaten im Fort versteckt…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Finnewacker gelingt es inzwischen aus eigener Kraft, den Outlaws zu entwischen. Als die Banditen im Fort erfolglos nach dem Gold suchen, werden sie von Fitzgeralds Männern angegriffen. Als der Master Sergeant auch noch dazu stößt, hat die Bande keine Chance mehr. Larry Day überlebt es nicht. Die anderen Halunken lässt Finnewacker noch eine Zeit lang im Steinbruch schuften, ehe er sie wieder davonjagt…

BAND 9 – Alarm in Fort Aldamo

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1081 (1982)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 9 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT.

INHALT
20 neue Sträflinge rücken zum 30-Meilen-Gepäckmarsch aus. Sergeant Gammer führt das Kommando durch die Wüste. Am selben Tag erreicht eine Navajo-Familie die Festung. Das alte Familienoberhaupt behauptet, ein Häuptling auf der Flucht zu sein – vor ehemaligen Stammesbrüder, die das Kriegsbeil gegen die Weißen wieder ausgegraben hätten. Da tauchen auch schon etwa 100 Verfolger vor dem Fort auf…

Mit gezielten Schüssen aus der alten Kanone macht der Master Sergeant der wilden Horde Beine. Die Navajo-Familie darf im Pferdestall Quartier aufschlagen. Mit einigen Sträflingen reitet Finnewacker los, um sich Mangas Luta zu schnappen, den Anführer der kriegerischen Indianer. Davor holen sie Gammers Truppe ein und versorgen sie mit Munition – für den Fall eines Indianerangriffs.

Der Sträfling Lennox zettelt unter Finnewackers Männern eine Meuterei an. Finnewacker, Corporal Jefferson und zwei Sträflinge, die nicht mitmachen wollen, werden ohne Wasser, Waffen und Pferde in der Wüste zurückgelassen. Aber es gelingt ihnen, Gammers Truppe abermals einzuholen. Bei einem Gefecht mit den Roten sind bereits einige Sträflinge umgekommen.

In Aldamo entpuppt sich der alte Häuptling inzwischen als listiger Verräter. In der Nacht schleust er mehrere Krieger ins Fort, die prompt das Küchenhaus mit dem überlebenswichtigen Brunnen besetzen…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Kurz bevor Finnewacker und Gammer mit dem Rest der Truppe im Fort eintreffen, lässt Fitzgerald das Dach vom Küchenhaus anzünden und kann so die roten Eindringlinge überrumpeln. Mangas Luta hat derweil Lennox und seine Deserteure einkassiert. Der Master Sergeant tauscht sie gegen den alten Häuptling und die gefangenen Krieger ein. In der Nacht schleicht er dann ins Indianerlager und entführt Mangas Luta. Unter der Bedingung, sich nie wieder blicken zu lassen, lässt der Master Sergeant die Navajos und ihren Anführer schließlich ziehen…

BAND 10 – Die Deserteure von Fort Aldamo

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1089 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 10 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Captain Link. B. Mortimer hat das Fort als neuer Commander übernommen. Finnewacker wird mit unwichtigen Aufgaben ruhiggestellt. Als eine Nachricht eintrifft, dass Waffenschmuggler in der Nähe vorbeiziehen, schickt der Captain Sergeant Gammer mit zehn Sträflingen auf Patrouille – bewaffnet und mit allen Pferden. Finnewacker protestiert und wird prompt abgesetzt.

Wie befürchtet desertieren die Sträflinge. Sie wollen die Schmuggler trotzdem aufspüren und die Waffen selbst in Mexiko verkaufen. Gammer wird niedergeschossen, sein Pferd läuft alleine nach Fort Aldamo zurück. Captain Mortimer läßt Fitzgerald mit einem Kommando zu Fuß ausrücken, um die Waffenschmuggler doch noch zu schnappen. Finnewacker darf mit zwei Sträflingen und dem Pferd nach Gammer suchen.  Halbtot können sie ihn retten und ins Fort bringen. Finnewacker überlässt Captain Mortimer das Pferd, um Fitzgerald rasch einzuholen und das Kommando zu übernehmen. Mit einem Dutzend Sträflingen rückt er ebenfalls als Verstärkung nach.


Die Deserteure haben inzwischen die Schmuggler zusammengeschossen und ziehen mit ihren schwer beladenen Wagen langsam nach Süden. Fitzgerald  hat die Ausbrecher eingeholt und merkt, was sich abgespielt hat . Um eine Meuterei zu verhindern, verschweigt er, dass jetzt die Deserteure im Besitz der Waffen sind. In der Nacht schleicht er sich ran und sabotiert einen der Wagen…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Ein Rad bricht, die Deserteure sitzen fest. Drei von ihnen reiten los um ein Ersatzrad in Mexiko zu besorgen. Zwei weitere suchen nach einer Wasserstelle. Finnewacker trifft mit den zwölf Sträflingen ein, die er gut unter Kontrolle hat. Er nutzt die Chance und erobert die Wagen. Da er weiß, dass unter Fitzgeralds Männern eine Meuterei droht, lässt er die Waffen sprengen. Aber wo ist Captain Mortimer? Wie sich herausstellt, haben ihn Asesinos Bandoleros geschnappt. Zwar kann Finnewacker Asesino gefangen nehmen, doch in der Nacht entwischt er mit den Deserteuren. Die restlichen Soldaten erreichen das Fort, wo Finnewacker wieder das Kommando übernimmt…

Direkte Auswahl – Bände 01-05|06-10|11-15|16-20

BAND 11 – Achtung, Finnewacker kommt!

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1094 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 11 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Der Dienstbetrieb in Fort Aldamo läuft wieder nach Plan. Da taucht Jericho Green im Fort auf, einer der Deserteure, der mit dem Bandolero-Jefe Asesino vor kurzem entkommen ist. Statt seine Botschaft anzuhören, lässt ihn Finnewacker sofort einsprerren – ohne Wasser. Bald gibt Green auf und verspricht, Finnewacker in Asesinos Lager in Mexiko zu führen, wo Captain Mortimer gefangen gehalten wird. Die Sergeanten Warrenton und Ellison, zwei Corporals und ein Dutzend freiwillige Sträflinge begleiten die beiden.

Währenddessen vertritt der Sträfling Mildfort, Warrentons rechte Hand, den Sergeant in der Kleiderkammer, wo die Chargierten gerne pokern und sich mit Whisky versorgen können. Fitzgerald macht dem Treiben ein Ende, als Asesino mit 100 Bandoleros das Fort belagert. Doch Mildford zettelt eine Revolte an. Gemeinsam mit einigen anderen Sträflingen nimmt er vier Vorgesetzte als Geiseln…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Fitzgerald gelingt es, die Revolte niederzuschlagen und die alte Ordnung wieder herzustellen. Finnewackers Kommando hat inzwischen Asesinos Lager in Mexiko erreicht. In der Nacht befreien sie den Captain, doch beim Rückzug kommt es zum Kampf. Dabei werden Warrenton und Elisson sowie ein paar Sträflinge getötet. Der Captain wurde im Lager gefoltert und ist ein einem schlechten Zustand und redet wirres Zeug. Es gelingt ihnen mit letzter Kraft nach Fort Aldamo zu gelangen – just in dem Moment als Fitzgerald Asesinos Männer mithilfe der alten Kanone in die Flucht schlägt…

BAND 12 – Jetzt jagen wir Asesino!

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1102 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 12 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Captain Mortimer, dem neuen Commander der Strafkompanie, waren die Strapazen der letzten Wochen zuviel. Er überlässt es  Finnewacker, das Fort in gewohnter Manier zu führen. Als ein Verpflegungstransport aus Camp Lowell überfällig ist, soll eine Patrouille unter der Führung von Sergeant Gedder dessen Verbleib erkunden. Tatsächlich entdecken sie in der Wüste die Reste der Wagen und laufen obendrein Asesinos Strauchrittern in die Arme.

Der dicke Bandolero-Jefe gibt zu, die Soldaten des Transports gefangen zu halten und fordert, dass Finnewacker alleine zu ihm nach Mexiko kommt, um über ihre Freilassung zu verhandeln. Gedder und seine Männer müssen diese Botschaft überbringen.  Finnewacker nimmt die Herausforderung an und macht sich alleine auf den Weg nach Mexiko.

Bald tauchen Bandoleros auf und eskortieren ihn zu Asesinos Lager, wo eine große Fiesta „zu Finnewackers Ehren“ stattfindet. Doch diese Tour zieht beim Master Sergeant nicht. So zeigt Asesino sein wahres Gesicht: Er lässt einen der Gefangenen köpfen und fordert von Finnewacker die Übergabe von Fort Aldamo. Inzwischen verliert Captain Mortimer in Fort Aldamo immer mehr den Verstand. Als ihn Fitzgerald absetzen und ins Lazarett einliefern will, landet er selbst in Arrest…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Finnewacker gelingt es, Asesino zu überwältigen und freien Abzug für alle Gefangenen zu erpressen. Den Jefe nimmt er als Faustpfand ebenfalls mit. Währenddessen stellen sich in Fort Aldamo auch die anderen Sergeanten hinter Fitzgerald und entheben Mortimer gemeinsam seines Amtes. Kurz darauf trifft ein neuer Verpflegungstransport ein, der von einer Kavallerie-Schwadron von Major Duma geführt wird. Auch Finnewacker kehrt mit den befreiten Soldaten zurück. Major Duma übernimmt sowohl den kranken Captain Mortimer als auch den Gefangenen Asesino und macht sich wieder auf den Weg nach Camp Lowell…

BAND 13 – Ein Finnewacker beugt sich nicht!

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1103 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 13 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Vier verwundete Soldaten erreichen Fort Aldamo. Es sind die einzigen Überlebenden von Major Dumas Schwadron. Die Bandoleros haben sie überfallen, um ihren Jefe Asesino zu befreien. Dieser taucht auch prompt vor dem Fort auf und droht, jeden weiteren Verpflegungstransport aus Camp Lowell abzufangen, um Finnewacker zu zwingen, ihm endlich das Fort zu überlassen.

Der nächste Transport wird zwar von Colonel Scotts Bataillon begleitet, aber in einem Gefecht erbeutet Asesino tatsächlich die Wagen. Scott versorgt seine Reiter in Aldamo mit Wasser und Verpflegung und nimmt die Verfolgung von Asesino auf. Kurz darauf trifft eine Brieftaubenmeldung aus Camp Lowell ein: Ein Ersatztransport ist unterwegs – allerdings nur mit zehn Soldaten als Begleitschutz. 

Finnewacker reitet mit 40 Freiwilligen dem Wagenzug entgegen. Er vermutet, dass Asesino Scotts Bataillon in eine Falle locken und sich dann auch diesen  Transport krallen würde. Von einem mexikanischen Späher erfährt er, dass Asesino mit 400 Bandoleros unterwegs zu einer Wasserstelle ist, um dann dem Transport aufzulauern. Der Master Sergeant ist schneller und vergiftet die Quelle mit Pferdekadavern.

Als Finnewacker zu dem Transport stößt, lernt er dort den besonders „zackigen“ Sergeant Wollcram kennen, der sich nach Fort Aldamo versetzen lassen will. Weniger Sympatie hat er für einen jungen, naiven Lieutenant, der Fort Aldamo als neuer Commander übernehmen soll. Die beiden krachen sogar richtig aneinander…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Nur weil Finnewacker den unfähigen Offizier des Kommendos enthebt, entkommt der Transport knapp einer Falle der halb verdursteten Bandoleros. Der Lieutenant erschießt sich, als er seine totale Fehleinschätzung begreift. Vor Scotts Bataillon haben etwa 160 den Kampf gegen die Bandoleros überlebt. Asesino hat ebenfalls schwere Verluste wegen der vergiftete Wasserstelle erlitten und schwört Rache. Nachdem Scotts Reiter Aldamo wieder Richtung Camp Lowell verlassen haben, liegt ein toter Soldat vor dem Fort – ein teuflischer Gruß von Asesino…

BAND 14 – Für Finnewacker durch die Hölle

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1119 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 14 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Der Dienstbetrieb in Aldamo läuft wieder. Finnewacker wird nach Camp Lowell zum jährlichen Rapport bestellt und reitet gegen Fitzgeralds Ratschlag alleine los. Kurz darauf werden Asesinos Horden in der Nähe des Forts gesichtet. Sergeant Gammer und vier Kameraden wollen Finnewacker einholen und warnen – und reiten geradewegs in die Arme der Bandoleros.

Asesino fordert von Fitzgerald, das Fort endlich aufzugeben. Der zackige Sergeant Wollcram hat seine Sträflinge am besten im Griff und spürt mit ihnen das Camp der Mexikaner in den nahen Bergen auf. Es gelingt ihnen zwar, Gammer & Co. so befreien, allerdings sitzen sie dann alle ohne Pferde in der Wildnis fest.

Inzwischen hat Finnewacker Camp Lowell erreicht und sich bei Colonel Brooke gemeldet. Die Nacht verbringt er bei seiner Freundin Vivienne, die in der nahen Stadt einen Saloon betreibt.  Sie ist die einzige, die den Master Sergeant beim Vornamen nennt: Charly! Und kaum jemand in Aldamo weiß von dieser Liebschaft. Oft hat er schon überlegt, die Uniform für dieses Prachtweib an den Nagel zu hängen. Aber die Armee ließ ihn nie los! Vivienne hat sich damit abgefunden.

Am nächsten Tag flattert eine Brieftaube aus Fort Aldamo ein und bringt eine Meldung über die dortigen Ereignisse. Finnewacker macht sich umgehend auf den Weg, wird aber unterwegs von den Bandoleros geschnappt. Mit diesem neuen Trumpf verlangt Asesino von Fitzgerald erneut die Übergabe der alten Festung…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Mit einer Handvoll Männern gelingt es Fitzgerald den Master Sergeant zu befreien. Im Gefecht verwundet Finnewacker seinen Erzfeind Asesino. Im Getümmel kann das Schlitzohr jedoch wieder einmal entwischen. Auch Wollcram führt derweil seine Abteilung nach Fort Aldamo zurück. Dort schmeißt Finnewacker eine seiner legendären Badefeten für das Stammpersonal. Das Highlight: In dem großen Holzzuber liefern sich die Männer einen ausgelassenen Wettkampf: Wer unter Wasser den meisten Whisky aus einer Flasche trinken kann, hat gewonnen…

BAND 15 – Wenn Finnewacker vorwärts stürmt

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1123 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 14 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Wieder einmal steht ein 30-Meilen-Gepäckmarsch am Dienstplan: Der Master Sergeant scheucht 26 neue Sträflinge durch die Arizona-Wüste nach Süden. Kaum sind sie außer Sichtweite des Forts, trifft eine Brieftauben-Meldung aus Camp Lowell ein: Ein Siedlertreck wird nördlich von Aldamo von Indianern bedrängt und  braucht Begleitschutz! Sergeant Wollcram hat seine Männer am besten im Griff und eilt dem Wagenzug zu Hilfe.

Sergeant Wallowa muss ebenfalls mit seiner Abteilung ausrücken, denn Finnewacker und die 26 Neuzugänge sind längst überfällig! Auch sie werden sie in der Wildnis von roten Kriegern  angegriffen. Obendrein bahnt sich eine Meuterei  unter den neuen Sträflingen an. Dank Wallowas rechtzeitigem Einschreiten kann die Gefahr gebannt werden. Kaum zurück im Fort, trifft per Brieftaube ein Hilferuf von Wollcram ein: Er ist mit seinem Kommando von Apachen umzingelt!

Entschlossen führt der Master Sergeant fast die gesamte Besatzung durch die mörderische Hitze, um die Kameraden sowie die Siedler herauszuhauen. Der Treck besteht aus frommen Familien, die das „heilige Land“ suchen. Ein Oldtimer namens Samuel Jenkins ist ihr Hirte. Etwa einen Tagesmarsch vor Fort Aldamo stoßen sie auf eine Schlucht, die in ein fruchtbares Tal führt. Dort wollen die Siedler ihre Stadt „Gods Acre Town“ gründen. Finnewacker kann es kaum fassen…

Inzwischen erreichen zwei Planwagen mit mexikanischen Familien das Fort. Sie behaupten zu jenem Treck zu gehören und bitten um Wasser und Unterschlupf für die Nacht. Doch das Ganze ist ein Trick von Finnewackers Erzfeind Asesino, der bemerkt hatte, dass der Großteil der Kompanie ausgeflogen ist…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Die Bandoleros nehmen die Soldaten gefangen und haben Fort Aldamo endlich in der Hand. Einzig Finnewackers Stellvertreter, der kraushaarige Sergeant Fitzgerald, darf sich frei in der Festung bewegen. Asesino hat an ihm einen Narren gefressen und nennt ihn „Kleines Fitzgeraldo“. Als der Master Sergeant mit der Truppe zurückkehrt, erlebt er eine böse Überraschung! Der mexikanische Halsabschneider lässt seine Männer zwar abziehen, aber Finnewacker muss als sein Gefangener im Fort bleiben…

BAND 16 – Der schwerste Kampf um Fort Aldamo

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1127 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 16 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Die Bandoleros haben sich mit ihren Familien in Aldamo eingenistet – und Finnewacker ist ihr Gefangener. Sergeant Fitzgerald hat vorgegeben, sich der Horde anzuschließen und durfte ebenfalls im Fort bleiben. Asesino behandelt ihn wie einen Bruder. Er schenkt  ihm sogar die junge Mexikanerin Angela. Dank ihrer Hilfe gelangt er an einen Revolver, den er Finnewacker in die Zelle schmuggelt.

Außerdem hat Fitzgerald im Kellergewölbe unter dem Pferdestall einen Geheimgang ins Freie entdeckt. Er schleicht sich aus dem Fort und will die Besatzung zurückholen, die sich auf dem Marsch nach Camp Lowell befindet. Angela hilft ihm dabei, indem sie ein Pferd besorgt. Er kann die Kompanie zwar einholen, erlebt aber eine böse Überraschung: Die Sträflinge haben inzwischen gemeutert und alle Vorgesetzten überwältigt.

Asesino lässt die Sträflinge ziehen und Fitzgerald landet bei Finnewacker im Arrestblock. Sie haben noch das Schießeisen und so gelingt ihnen die Flucht durch den geheimen Tunnel. In Gods Acre Town werden sie mit Pferden und Proviant versorgt und jagen den Deseteuren hinterher. Finnewacker macht die Redelsführer dingfest und befreit die Chargierten. Im Eilmarsch kehrt die Kampanie nach Aldamo zurück.

Durch den Geheimgang gelangen sie ins Fort und können es in einem wilden Kampf wieder zurückerobern. Asesino ist allerdings verschwunden. Der Jefe hatte inzwischen von Gods Acre Town erfahren und die Siedler in seine Gewalt gebracht. Nur einem ist es gelungen, sich nach Aldamo durchzuschlagen und den Master Sergeant zu informieren…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Unermüdlich startet Finnewacker mit Sergeant Wollcrams Abteilung eine Befreiungsaktion. Es gelingt ihnen sogar, Asesino gefangen zu nehmen. Um seinen Hals zu retten verspricht der dicke Mexikaner in Zukunft friedlich zu sein. Als Pfand bietet er sogar an, seine Goldvorräte in Fort Aldamo zu deponieren. Um die blutige Fehde zu beenden, willigt Finnewacker ein. Den Geheimgang lässt er gemeinsam mit Asesinos Schätzen einmauern. Ein „Friedensvertrag“ wird aufgesetzt und der Bandolero-Jefe darf abziehen…

BAND 17 – Asesino kann’s nicht lassen

Erstausgabe: WESTERN-HIT Band 1131 (1983)
2. Auflage: FORT ALDAMO Band 17 (2016)
Autor:
Bill Murphy (Günther Bajog)
Anmerkungen:
Bevor FORT ALDAMO eine Heftserie war, erschienen 14 Romane im WESTERN-HIT. Band 10 bis 18 ist ein Zyklus um den mexikanischen Bandolero-Jefe Asesino.

INHALT
Der Master Sergeant  ist sehr zufrieden. Er stellt mit zehn neuen Sträflingen beim 30-Meilen-Gepäckmarsch einen Bestzeit-Rekord auf: 9 Stunden 32 Minuten. Als Belohnung dürfen ihn die Neuen nach Mexiko zu einer großen Feier begleiten, zu der Finnewacker von seinem „besten Freind“ Asesino eingeladen wurde. Es scheint, als würde der mexikanische Halsabschneider tatsächlich den versprochenen Frieden einhalten.

Einen Tagesritt von Fort Aldamo entfernt gibt es mächtig Ärger: In der neu gegründeten Siedlung Gods Acre Town haben Banditen einige Frauen als Geiseln genommen. Auch Sergeant Fitzgerald wird geschnappt und muss die Entführer als Scout nach Mexiko begleiten. Es sind Bankräuber auf der Flucht vor dem Aufgebot von Sheriff Mortimer. Nahe der Grenze gelingt Fitzgerald  endlich die Flucht. Er reitet sofort ins nahe Lager von Asesino und alamiert Finnewacker.

Mortimer stellt die Bankräuber in einem mexikanischen Dorf. Dort haben sie sich auf einem Anwesen verschanzt. Finnewacker und Asesino  stoßen dazu und befreien die Geiseln. Dabei werden die Bankräuber von den Bandoleros niedergemacht, die Beute von 200.000 Dollar bleibt allerdings verschwunden. 

Fitzgerald führt die Frauen zurück nach Gods Arce Town, während Finnewacker noch Asesinos Gastfreundschaft genießt. Bald zeigt dieser Bastard aber sein wahres Gesicht und behält den Master Sergeant als Geisel.  Er will nämlich sein Gold wiederhaben, das er in Fort Aldamo als Kaution für die Einhaltung des Friedens hinterlegt hat. In Finnewackers Namen schickt er eine Brieftaube nach Aldamo und verlangt, das Gold zur Grenze zu bringen…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)
Fitzgerald durchschaut das Spiel und dreht den Spieß um: Wenn Asesino seinen Schatz je wieder haben will, müsse er den Master Sergeant sofort freilassen und auch die Beute rausrücken, die er den Bankräubern abgenommen hat. Der Bandolero-Jefe gibt sich zähneknirschend geschlagen. Einige Tage später übergibt Finnewacker dem staunenden Sheriff Mortimer die sichergestellten Dollars…

EXTRAS GALERIE (2 Bilder)

Bild 01: Schauspieler Victor McLaglen war Vorbild für die Finnewacker-Optik
Bild 02: Verlagswerbung

Für mehr Infos einfach mit der Maus über die Bilder fahren oder anklicken.




(c) Pulverrauch 2020-2022 - Kontakt & Impressum