Der Boothill wartet schon – Peter Dawson

Created with Sketch.

Der Boothill wartet schon – Peter Dawson

Rezension


Leseversion: DIE BESTEN WESTERN
Originaltitel: The Stageline Feud (1959)
Verlag: PMS
Übersetzung: E. Simon
Veröffentlicht: 1985
Status: Nachdruck
Dt. Erstausgabe: STAR WESTERN TB 22
Seiten: 143


Autor: Peter Dawson
Realname: Jonathan H. Glidden

Galerie Fazit

Veröffentlicht: 04.07.2022

Rezension von Gottfried Marbler

Hintergrund

Es ist schon interessant, wie sich manche Romane in der Grundkonzeption oftmals ähneln. Während dieser Western 1959 gedruckt wurde, stammt der G.F. Unger-Western „Overland Stage“ vom Jänner 2000. Die Ausgangslage ist recht ähnlich: Eine Frachtwagenerbin ist allein, sie bekommt einen todesmutigen Kämpfer an ihre Seite, denn jeweils die gegnerische Partei will alles übernehmen, kriegt den Hals nicht voll. Natürlich ist der Gesamtablauf der Storys jeweils anders – die Ausgangspositionen überraschen jedoch sehr …

Inhalt

Frank Justice hat wegen einer zwei Jahre andauernden Dürre seine kleine Ranch samt Vieh verloren. So will er seinen Poker-Bekannten, Paul Le Soeur, in Alkali besuchen, der dort eine Post- und Frachtwagenlinie betreibt. Er hofft auf einen Job, denn er ist finanziell abgebrannt. Er findet seinen Freund tot vor – erschossen! War es Matt Phenego, der Mann, den sie vor sechs Jahren am Pokertisch im ehrlichen Spiel um 12.000 Dollar erleichterten und diese Summe danach „brüderlich“ teilten?

Frank Justice will es auf jeden Fall herausfinden und überredet so die junge Erbin, Belle Le Soeur, nicht das miese Angebot Phenegos anzunehmen. Sie willigt ein, sehr zum Ärger von Ed Brice, dem Vormann, der die junge Frau heiraten möchte. Es stellt sich heraus, dass er zu Phenegos Betrieb überwechseln wird. Damit verletzt er den Stolz von Belle, und so wendet sie sich immer mehr von ihm ab – und Frank Justice zu.

Ab nun nehmen die Anschläge auf die kleine Firma immer mehr zu, aber die Gegner haben in Frank Justice einen harten Mann gefunden, der es mit ihnen jederzeit aufnimmt. Doch wer ist nun der Drahtzieher hinter all den mörderischen Anschlägen? Frank kommen mehr und mehr Zweifel daran, dass Matt Phenego der Mörder ist, obwohl er seine Niederlage beim Pokern nie vergaß und Le Soeur sowie Justice hasst wie Eiterbeulen.

Es ist noch ein weiter Weg für Frank und seine kleine verschworene Mannschaft, bis sich herausstellt, wer der wahre Schuldige ist…

Mehr anzeigen... (Achtung-Spoiler!)

Es ist Ed Brice, der billig an die Frachtlinie herankommen wollte, um so das Girl und das Geld einzusacken. Als Phenego ihm auf die Schliche kommt, erschießt Brice auch ihn, doch er kann keinen Vorteil daraus ziehen, weil er den nächsten Kampf mit Frank Justice nicht überlebt.

GALERIE (4 Bilder)

Für mehr Infos einfach mit der Maus über die Bilder fahren oder anklicken.

Fazit

Der Western ist gut und spannend geschrieben worden. Als Leser wird man gleich von der ersten Seite weg in die durchdachte Story hineingezogen und erlebt einen etwas härter und kompromissloser agierenden Helden, als man dies aus der Zeit zum Ende der 1950er Jahre von vielen deutschen Western gewohnt war. Der Roman ist zwar nicht der absolute Reißer, aber allemal gut zu lesen und spannend genug, dass man am Geschehen dranbleibt und wissen will, wie es ausgeht.

Hohe Empfehlung!

Gottfried Marbler, Juli 2022


 Bewertung

9 von 10 Revolverkugeln



(c) Pulverrauch 2020-2022 - Kontakt & Impressum